Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Antragsverfahren zur Rehabilitation im SRH Gesundheitszentrum Bad Wimpfen

So kommen Sie in unser Gesundheitszentrum

Ihr Weg zur Rehabilitation im SRH Gesundheitszentrum Bad Wimpfen kann über unterschiedliche Antragsverfahren erfolgen. Ob Anschlussheilbehandlung (AHB), Rehabilitationsmaßnahme (Reha) oder stationäre Maßnahme über die Berufsgenossenschaft (BGSW) – unser Team der Patientenaufnahme hilft Ihnen bei Fragen gerne weiter!

Folgende Antragsverfahren sind möglich

Anschlussheilbehandlung (AHB)

Eine AHB hilft Ihnen, nach einer Operation oder einem längeren Krankenhausaufenthalt wieder zu Kräften zu kommen. Ihr Arzt im Krankenhaus leitet die AHB in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst und Ihrem Kostenträger ein. Der Sozialdienst im Krankenhaus trifft mit Ihnen eine Auswahl der Rehabilitationskliniken (Wunsch und Wahlrecht des Versicherten nach SGB I, Allg. Teil § 33) und füllt mit Ihnen alle dazu notwendigen Antragsformulare aus. Die AHB sollte spätestens 14 Tage nach Ihrer Entlassung aus dem Akutkrankenhaus in der Rehabilitationsklinik angetreten werden.

Stationäre Rehabilitation (Reha/Heilverfahren) und Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

Ihr behandelnder Hausarzt/Facharzt empfiehlt eine Rehabilitationsmaßnahme. Er füllt den Antrag aus und beantragt beim zuständigen Kostenträger (Rentenversicherung, ges. Krankenversicherung oder Privatversicherung) ein Heilverfahren (HV). Sie haben dabei die Möglichkeit Ihre Wunschklinik anzugeben. Ihr Kostenträger prüft die medizinischen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen und entscheidet dann über die Bewilligung Ihrer Maßnahme.
Nach Arbeitsunfällen legen die behandelnden Durchgangsärzte (D-Ärzte) und die Berufsgenossenschaft die Weiterbehandlung fest.

Ambulante Rehabilitation

Alle Formen der Anschlussheilbehandlung im SRH Gesundheitszentrum Bad Wimpfen bieten wir auch teilstationär an. Dies bedeutet, dass Sie lediglich für die Zeit der Therapien zu uns kommen und die Abende, die Wochenenden und die Feiertage zu Hause verbringen können.

Für den gesetzlichen Unversicherungsträger führen wir das EAP-Verfahren (Erweiterte ambulante Rehabilitation), die ABMR-Maßnahme (Arbeitsplatzbezogene Rehabilitation) und in Sonderfällen das BGSW-Verfahren (Berufsgenossenschaftlich stationäre Weiterbehandlung) ambulant durch. 

Die Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg können bei uns nach einer abgeschlossenen medizinischen Rehabilitation ergänzend das ambulante Stabilisierungsprogramm (ASP) für sich nutzen. Den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund steht die Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA) zur Verfügung.

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

Vereinbarung Ihres Aufnahmetermins

Sobald uns eine schriftliche Kostenzusage Ihres Kostenträgers und Ihre ärztliche Unterlagen (Kopie des AHB-Antrages vom Krankenhaus) vorliegen, können wir Sie in Abhängigkeit von der Anzahl der freien Zimmer zeitnah in unserer Klinik aufnehmen. Gerne können Sie auch als Privatpatient und mit Begleitperson zu uns kommen.

Bei einer AHB wird der Aufnahmetermin telefonisch vereinbart, um eine schnelle und reibungslose Übernahme der Patienten von den Akutkrankenhäusern in unser Gesundheitszentrum zu ermöglichen. Gerne organisieren wir für Sie, je nach Vereinbarung mit den Kostenträgern, den Fahrdienst vom Krankenhaus oder von zu Hause in das SRH Gesundheitszentrum Bad Wimpfen.

Vor Ihrem Aufnahmetermin erhalten Sie von uns ein schriftliches Einladungsschreiben mit allen wichtigen Informationen.